Byte

Ein Byte ist die Zusammenfassung von 8 Bit. Ein Byte kann 256 verschiedene Möglichkeiten darstellen – es eignet sich somit zur Darstellung des gesamten Alphabets zuzüglich einiger Sonderzeichen.

Die allgemein gültige Abkürzung eines Bits lautet B (groß B!). Es besteht die Möglichkeit, ein Byte mit den Größenfaktoren Kilo-, Mega, Giga oder Tera zu kombinieren.

1 Kilobyte = 1 KB = 1024 B
1 Megabyte = 1 BMB = 1024 KB = 1024 * 1024 B
1 Gigabyte = 1 GB = 1024 MB = 1024 * 1024 KB = 1024 * 1024 * 1024 B

Kilo entspricht also ungefähr dem Wert 1000, Mega der Million und Giga der Milliarde. Tera sind dementsprechend Tausend Milliarden.

Ein Byte besteht aus 8 Bit. Beide Größen – sowohl bit als auch byte – werden sind Einheiten zur Darstellung von Speichergrößen, z.B. beim RAM oder einer Festplatte.

BSI

BSI steht für das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Es hat die Aufgabe, Methoden aufzuzeigen, mit denen die Systeme von Unternehmen, Institutionen, Behörden oder auch Privatpersonen geschützt werden können. Hierzu gibt es ein Standardwerk, das beim BSI bezogen werden kann: Das BSI-Grundschutzhandbuch bzw. das Grundschutztool. Anhand von Systematischen Untergliederungen und Gruppierungen können hiermit auch komplexe EDV-Anlagen hinsichtlich der zu erwartenden Risiken bewertet werden.

Bit

Ein Bit ist die kleinste digitale Informationseinheit. Es ist übrigens mal wieder eine Abkürzung, und zwar von: Binary digit. Der Wert eines Bits kann entweder 0 oder 1 betragen. Alle weiteren digitalen Speicherformen sind Aneinanderreihungen von Bits.

Die allgemein gültige Abkürzung eines Bits lautet b (klein b!). Es besteht die Möglichkeit, ein Bit mit den Größenfaktoren Kilo-, Mega, Giga oder Tera zu kombinieren.

1 Kilobit = 1 Kb = 1024 b
1 Megabit = 1 Mb = 1024 Kb = 1024 * 1024 b
1 Gigabit = i Gb = 1024 Mb = 1024 * 1024 Kb = 1024 * 1024 * 1024 b

Kilo entspricht also ungefähr dem Wert 1000, Mega der Million und Giga der Milliarde. Tera sind dementsprechend Tausend Milliarden.

Die Verkettung von 8 Bit nennt man ein Byte. Beide Größen – sowohl bit als auch byte – werden sind Einheiten zur Darstellung von Speichergrößen, z.B. beim RAM oder einer Festplatte.

BIOS

Das BIOS (Basic Input/Output System) regelt die grundlegenden Einstellungen eines Mainboards. Hier sind zum Beispiel Daten über den Festplattentyp, die Uhrzeit, Diskettenlaufwerk, Interrupts, PCI-Belegung und vieles mehr geregelt.

Ohne ein funktionierendes BIOS kann ein Rechner nicht einmal das Betriebssystem laden, da er dann gar nicht weiß, wie er Festplatte, Diskettenlaufwerk oder CD-ROM ansprechen soll.

Oft kommt es vor, dass ein BIOS z.B. „mit der Zeit altert“. Das heißt, wenn das BIOS erstmal zwei Jahre alt ist, und es sollen Erweiterungen in den Rechner eingebaut werden, dann kann es passieren, dass das BIOS mit diesen Erweiterungen nichts anfangen kann.
In solchen Fällen kann man ein BIOS-Update einspielen. Hierzu ist das BIOS in einem speziellen wiederbeschreibbaren Baustein verankert. Bei Bedarf kann man sich in der Regel auf der Seite des Mainboard-Herstellers ein entsprechendes Update sowie die zugehörige Anleitung herunterladen.

Betriebssystem

Das Betriebssystem sorgt für den reibungslosen oder zumindest annähernt reibungslosen Betrieb des Rechners. Das verbreitetste Betriebssystem ist zur Zeit Microsoft Windows in unterschiedlichen Versionen.

Beim Start des Rechners wird das Betriebssystem von der Festplatte des Rechners geladen und regelt das Hin und Her der Informationen zwischen den einzelnen Komponenten. Windows bedient sich dabei einer ausgefeilten Treiber-Architektur.

Alle weitere Software auf dem Rechner muss in der Regel speziell für das verwendete Betriebssystem programmiert werden. Außer Windows gibt es noch Unix und Linux, MacOS und einige weitere Betriebssysteme z.B. für Großrechner.

Bandbreite

Der Begriff Bandbreite beschreibt die Menge an Daten, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums, im Regelfall ist dies eine Sekunde, über eine bestimmte Leitung oder ein bestimmtes Interface transportiert bzw. bereitgestellt werden kann. Die häufigsten Anwendungsbeispiele sind Bandbreite des Speichers, Bandbreite einer Festplatte und die Übertragung in Netzwerken.

Bsp. 1: Die Bandbreite eines 32 bit Speicherbausteins errechnet sich aus der Taktfrequenz, hier als Beispiel 200 MHz und der Busbreite von hier 32 bit also 4 Byte. Dementsprechend ist die Bandbreite des Speicherbausteins 800 MByte/Sekunde.

Bsp. 2: Die Bandbreite einer normalen ISDN-Leitung liegt bei 64 kbit/sekunde. Es können also pro Sekunde 64 kbit –> 8 Kilobyte übertragen werden.

Achtung: In Netzwerken werden die Bandbreiten im Regelfall in kbit / sekunde angegeben. Bei lokalen Geräten also z.B. Festplatte oder Speicher ist die Angabe in KiloByte üblich.

Ball Grid Array

Das Ball Grid Array ist eine neue Form der Sockel-Technik für Prozessoren oder auch Chipsätze. Hierbei werden die bei Prozessoren üblichen „Beinchen“ durch Kugeln und im Sockel durch Schalen als Gegenstück ersetzt. Die Technik hat den Vorteil, dass sie beim Einsetzen wesentlich weniger Defekte durch verbogene oder abgeknickte Beinchen hervorrufen kann.

Zusätzlich hat man eine größere Kontaktfläche.

Auflösung

Der Begriff Auflösung wird im Allgemeinen für zwei Dinge gebraucht:

1. Bildschirmauflösung
Die Bildschirmauflösung gibt an, wie viele einzelne Bildpunkte ein Monitor anzeigen kann. Dies hängt nicht nur vom Monitor, sondern natürlich auch von der verwendeten Grafikkarte ab. Beides sollte aufeinander abgestimmt sein, denn ein schlechter Monitor an einer tollen Grafikkarte oder umgekehrt bringt’s einfach nicht.

Die Auflösung eines Bildschirms wird zumeist durch die Multiplikation der horizontalen mit der vertikalen Zahl der Pixel angegeben. Gängige Auflösungen sind:

  • 800 x 600 Pixel
  • 1.024 x 768 Pixel
  • 1152 x 864 Pixel
  • 1280 x 960 Pixel

Je größer die Auflösung, desto mehr Details können auf einem Monitor abgebildet werden.

2. Auflösung bei Scannern, Druckern etc.
Bei Scannern und Druckern wird die Auflösung in Punkte pro Zoll (oder auch DPI, Dots per Inch) angegeben. Es wird also beschrieben, wieviele Bildpunkte man erhalten kann, wenn man eine Linie von einem Zoll scannt oder druckt. Je höher die Auflösung, desto mehr kann man von einer kleinen Fläche scannen oder auf eine kleine Fläche drucken.

ASP – Active Server Pages

Active Server Pages sind das Konzept für dynamische Webseiten auf Microsoft Servern. In ihnen kann man mittels Scriptsprachen oder auch ActiveX-Controls Programmcode entwickeln.

AGP

Der Accellerated Graphics Port (AGP) ist der aktuelle Standard-Slot für Grafikkarten. Seit der Einführung von 3D-Karten und der Ablösung des PCI-Busses wird dieser Bus ständig an die Anforderungen der immer höher werdenden Speicherbandbreiten von Grafikkarten angepasst.

Die momentanen Versionen der AGP-Slots sind in einer Breite von 32 bit ausgelegt und arbeiten mit einer Frequenz von 66 MHz. Durch Signalverdoppelung an den Flanken (4x) kann der Bus einen Datendurchsatz von etwa 1 GByte / Sekunde erreichen.